Running

Zeig her deinen Fuß

Schon mal was von Pronation gehört?

Unsere Füße sind das Fundament unseres Körpers. Ist das Fundament nicht richtig ausgerichtet, kann es zu Problemen bei den Strukturen darüber kommen – sprich Knie-, Gelenk-, oder Hüftschmerzen.

Schon mal was von Pronation gehört? Von Einwärtsdrehung bzw. natürlicher Dämpfung vielleicht? Pronation bedeutet genau das und ist etwas ganz Natürliches. Es geht um die Art und Weise, wie dein Fuß den Stoß beim Auftreten abfängt. Man unterscheidet zwischen Supinierern bzw. Unterpronierern, Überpronierern und Neutralläufern. Um den perfekten Laufschuh zu finden, musst du wissen, welcher Typ du bist. Klingt ganz schön kompliziert? Keine Sorge, wir klären auf!

Supinierer

Du bist wahrscheinlich ein Supinierer bzw. Unterpronierer, wenn dein Fuß einen hohen Spann hat (Hohlfuß). Schau dir mal deine Schuhe an: Sind sie an der Außenseite stark abgenutzt, fällst du in diese Kategorie.
Die Folge: Beim Abstoßen lastet ein verstärkter Druck auf den kleineren Zehen an der Außenseite deines Fußes. Kurz: Der Fuß kippt nach außen weg.
Die Gefahr: Verletzungen wie eine Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle (Fersenschmerzen), Knieschmerzen oder eine Fußgelenk-Zerrung können unter anderem auftreten.
Die Lösung: Achte beim Schuhkauf auf eine hohe Dämpfung der Mittelsohle.

Überpronierer

Überpronierer haben meist Senk- oder Plattfüße. Deine Schuhe dürften an der Innenseite der Ferse und unter dem Fußballen die stärkste Abnutzung aufweisen.
Die Folge: Der große und zweite Zeh werden beim Abstoßen am stärksten belastet.
Die Gefahr: Knie- und Fersenschmerzen sowie Probleme mit der Achillessehne können bei der falschen Belastung des Fußes auftreten.
Die Lösung: Schuhe, die deinen Fuß stabilisieren. Die Pronationsstütze sollte in der Innenseite des Schuhs im Mittelfußbereich liegen.

Neutralläufer

Als Neutralläufer hast du die Qual der Wahl: Weil sich dein Gewicht beim Abstoßen relativ gleichmäßig verteilt, kommen eine Vielzahl von Schuhen für dich in Frage. Stabilisierende Elemente brauchst du nicht. Wir empfehlen trotzdem eine leichte Dämpfung zum Schutz der Gelenke. Ob du ein Neutralläufer bist, kannst du auch daran erkennen, dass deine Schuhsohlen ein S-förmiges Abnutzungsmuster von der Außenseite der Ferse bis zum großen Zeh aufzeigen. Dank dieser effektiven Dämpfung sind Verletzungen nicht sehr wahrscheinlich.

Sonderregelung für Anfänger und Profis

Wenn du gerade erst mit dem Lauftraining startest, ist es möglich, dass dein untrainierter Fuß eine leichte Überpronation aufzeigt. Hier kann ein Neutralschuh helfen, deinen Fuß in Form zu bringen. Übergewichtige Läufer sollten auf eine starke Dämpfung achten.
Fortgeschrittene bzw. sehr gut trainierte Läufer ohne Fehlstellungen brauchen keine Dämpfung, sondern größtmögliche Flexibilität, wie sie zum Beispiel Barfußschuhe bieten. Diese sind aber nur für weiche Böden gut geeignet.

Wir könnten jetzt ein ganzes Buch über verschiedene Läufer-Typen und die dazu passenden Schuhe verfassen. Machen wir aber nicht! Sondern wir schicken dich mit diesem Überblick zu einem unserer SCHUH COACH. Schau einfach in einem INTERSPORT-Store vorbei, lass deine Füße analysieren und dich beraten.

unsere Runningabteilung

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen
Für eine Fehlerfreie Darstellung der Seite wird eine Schriftart aus der Schriftensammlung von Google benötigt. Dazu müssen einige Ihrer Daten zu Google übermittelt werden (u.a. Ihre momentane IP/Browserversion/Betriebssystem). Stimmen Sie dieser Übermittlung zu? Mehr Informationen